DETROIT, USA - From The Ground Up: Recherchereise und Aktion mit 12 SAIC Studenten

kerstin September 8th, 2012

Für zwei Wochen arbeiteten und recherchierten zwölf Studenten der School of the Art Institute of Chicago in der FILTER Detroit Künstlerresidenz.

Fensterinstallation von Lise Ross Baggesen, SAIC, FILTER Detroit

FILTER Detroit stellte Platz zum Denken, Arbeiten, Lernen, Diskutieren und Treffen zur Verfügung. Von diesem zentralen Ort besuchten die Studenten die nähere Umgebung, historische Nachbarschaften, architektonische Vermächtnisse in der Stadt, Künstler, sowie Kulturinstitutionen. Sie tauchten ein in die Historie dieser Stadt und untersuchten die vielfältigen Darstellungsweisen der gemeinschaftlichen Arbeit sowie deren sozio-politischen Kontext.  Während ihres Aufenthaltes beteiligten sich die Studenten an gemeinschaftlicher Arbeit, entwarfen mit Detroiter Künstlern, kochten unzählige Abendessen in der FILTER Detroit Residenz und waren fasziniert von der täglichen Neudefinition von urbanen Leben durch zeitgenössische Landwirte, Kulturaktivisten und Platz Machern.

Vor Ort Besuch und Picknick. Kate Daughdrill und Mira Burack erklären ihre "Edible Hut" Installation im Calimera Park

Atelierbesuch bei Gilda Snowden

Jessica care Moore - Dichtung und Kunst

Abendessen und Vermittlungsdiskussion im Garten von FILTER Detroit mit den geladenen Detroiter Gästen Leon Johnson (Künstler), Katie McGowan (Künstlerin und Vermittlungskurtorin MOCAD), Jeff Sturges (Mt. Elliot Makerspace) und Walter Bailey (Künstler und Lehrer)

Das Detroit Fitness Konzept von Jason Matthew Friedes

Jacob Dimuzio bei der Arbeit an seiner Textinstallation an der Filter Detroit Hauswand

Textinstallation von Jacob Dimuzio, Filter Detroit

Während ihrer Recherche entwickelten die SAIC Studenten permanente und eintägige Installationen, Interventionen und Designprojekte für das Lebende Archiv der FILTER Detroit Künstlerresidenz.

Das Organisationsteam: Kirsten Leenaars, Kevin Kaempf und Kerstin Niemann vor der FILTER Detroit Künstlerresidenz

Comments are closed.