FILTER DETROIT im Aufbau

kerstin Januar 12th, 2010

Ein Haus im Entstehen

Was ist FILTER DETROIT

Im Spätsommer 2009 begann FILTER mit den Vorbereitungen und Ausbau eines Einfamilienhauses in Detroit zu einer ‘Research Residency’ <dt. Forschungsresidenz> mit Gemeinschaftsraum- und Aufgabe.

In ZUSAMMENARBEIT MIT der unmittelbaren Nachbarschaft, Detroiter Institutionen und Individuen sowie mit geladenen internationalen Fachgästen (Residenzgästen) konstituiert sich FILTER DETROIT als:

· Forschungslabor und Bewegungsarchiv für soziale und kulturelle Bewegungen in Detroit

· Begegnunsgraum lokaler und internationaler Kenntnisse

· interdisziplinärer Aktionsraum

· Empfänger, Sender und Stimulator sozialer und kultureller Prozesse in Detroit

FILTER DETORIT ist eine Initiative, die Ansammlung von Kenntnissen und den Wissensaustausch über Handlungen und Bewegungen im kulturellen und sozialem Raum von Detroit und insbesondere in der Umgebung der Moran Street fördert und generiert.

Lokale, nationale und internationale Künstler, Musiker, Architekten, Designer, Kuratoren, Anthropologen, Journalisten, Stadtplaner und andere kulturelle Aktivisten sind angehalten während Ihres Aufenthaltes oder aufgrund Ihrer Erfahrungen vor Ort spezifisches und praktisches Wissen über die Moran Street, Detroit und Hamtramck in dem Gemeinschaftsraum der Residenz zusammen zu tragen.

Initiiert von Kerstin Niemann ist FILTER DETROIT eine Dependance von FILTER der Hamburger Plattform für internationale zeitgenössische Kunst (www.filter-hamburg.com).

Warum FILTER DETROIT:

Als Empfänger, Sender und Stimulator bietet das Haus ein ARCHIV zu sozialen und kulturellen Prozessen in Detroit, an dem sich ein jeder Besucher und Gast mit seinen Kenntnissen einbringen kann. Das Haus “in transition” hat Modellcharakter und ist ein prozessuales soziales Kunstprojekt, eine Plattform für Bewohner der angrenzenden Nachbarschaft, dass zur gleichen Zeit als ein lokaler und internationaler Begegnunsort funktionieren kann.

Wo ist FILTER DETROIT:

FILTER DETROIT ist seit Herbst 2009 in der Moran Street, einem Einfamilienhaus gegenüber vom Power House Project angesiedelt. Das anderthalb-geschossige Wohnhaus mit Garten teilt sich in Wohnbereich, Arbeitsbereich und einem öffentlichen Präsentationsbereich im Erdgeschoß sowie einem ausbaufähigen Dachgeschoß auf. Angrenzend an den Bezirk und Stadtteil Hamtramck, konzentriert sich FILTER DETROIT auf die strukturelle und kultursoziologischen Transformation des urbanen Raumes in und mit der unmittelbaren Nachbarschaft und ihren Anrainergebieten.

Vorderansicht Moran Street+Hinteransicht Moran Street

HINTERGRUND

Das von Design 99 (einer Initiative von Gina Reichert und Mitch Cope für experimentelles Design und zeitgenössischer Architektur) initiierte “Power House Project” (www.powerhouseproject.com) gab mit dem Ankauf eines leer stehenden Hauses und Grundstück die Initialzündung für die Investition und den Zuzug von verschiedenen Initiativen und Individuen aus den Bereichen Architektur, Stadtentwicklung, Kunst und Design in leerstehende und verlassene Häuser in der Moran Street und Umgebung unter anderem auch für FILTER DETROIT.

AGENDA

August 2009

BESICHTIGUNG + HAUSFINDINGIm August 2009 besichtigt Kerstin Niemann, FILTER Initiatorin, zum vierten Mal die Stadt:Spricht mit Anwohnern, Künstlern und Architekten und sucht zusammen mit einer Immobilienmaklerin nach einem kostengünstigen Haus in der Nachbarschaft vom Power House. Erst am letzten Tag des Aufenthaltes wird das seit einem halben Jahr leerhstehende Haus an der 12645 Moran Street offiziell als “Foreclosure Home” gelistet und stand bei der kommenden Auktion Beginn September zum Verkauf.

Zusammen mit Mitch Cope besichtet Kerstin Niemann die 12645 Moran Street und zusammen entscheiden Sie, dass sie innerhalb eines bestimmten Preislimits das Haus erwerben wollen.

Ende September ist offiziell, dass die 12645 Moran Street zum vereinbarten Preis zunächst in den Besitz von Design 99 übergeht. In der Zeit sichert Mitch Cope zusammen mit Nachbarn und Freunden das leerstehende Gebäude. In der Zwischenzeit werden Pläne, Ideen und Möglichkeiten für FILTER DETROIT ausgetauscht.

Nachbar, Zeb Smith, erntet sein angepflanztes Gemüse im Vordergarten

DEZEMBER 2009

ÜBERTRAGUNG DES HAUSES und erstes ZUSAMMENTREFFEN von NACHBARN, KÜNSTLERN und INSTITUITIONEN bei FILTER DETROIT

Gina Reichert (Design 99) und, notarielle Übertragung der Moran Street auf FILTER DETROIT

—————————-EINLADUNG—————————————-

DETROIT A house in Progress

INVITATION for a GATHERING of SOUP and HOT TEA and LOCAL EXPERTISE

DATE: 12th of December, starting 3 pm

Location: 12645 Moran Street/Klinger (Detroit)

Together with YOU as residents of Hamtramck and Detroit, Van Abbemuseum museum guest curator and cultural researcher Kerstin Niemann plans to convert a residential house in Detroit. FILTER DETROIT should shape into a place of immediate neighborhood, common experience with extended research possibilities for artists, designers, musicians, architects, writers and others engaged in community design, urban development and local expertise.

PHASE ONE: How to make use of the house in the wintertime?

Please feel welcome to gather by soup and tea and get to know the ideas for FILTER DETROIT and discuss possibilities for a place of exchange, experience and learning. Proposals for projects, studio space and neighborhood activities are welcome. Bring a friend.

FILTER is a platform for international contemporary art. FILTER is not bound to one specific location, but is flexible entity and able to navigate and move around within other locations and institutions. FILTER is a work structure that welcomes collaborations with artists, designers, architects, musicians, writers, cultural activists, curators and with other institutions. www.filter-hamburg.com

This project is in developed in collaboration with Design 99 & the Power House Project, www.powerhouseproject.com

With kind support of Wir sind Woanders #3, Dachverband Aktuelle Kunst Hamburg, www.wirsindwoanders.de

————————————————————————————–

LOCAL EXPERTISE: GÄSTE - GATHERING OF SOUP AND TEA

Das Soup Gathering war ein erfolgreiches Zusammentreffen von lokalen Experten und |Interessierten.

Nachdem Kerstin Niemann die Ideen von FILTER DETROIT für den Gebrauch der Residency vorstellt hat wurde unter den Anwesenden diskutiert und Meinungen und Ideen über Potentiale des Ortes ausgetauscht. Das Resultat ist der Aufbau eines Forschungslabor und Bewegungsarchiv für soziale und kulturelle Bewegungen in Detroit, dass in einem Gemeinschaftraum bei FILTER DETROIT durch lokale Zusammenarbeiten und durch geladene Research Gäste mit aufgebaut werden soll.

PROGRAMM UND IDEEN für FILTER DETROIT 2009/2010


Ab sofort In FILTER DETROIT steht kurzfristig Wohn-und

zwei Arbeitsräume zur Verfügung bis zum Frühsommer.

Frühjahr Renovierung des Gebäudes und der Innenräume im Erdgeschoß und Isolierung.

Juni/July FILTER DETROIT in Kollaboration mit marke.6, Ausstellungsraumes der Bauhaus-Universität Weimar, lädt Studenten und Professoren der BAUHAUS UNIVERSITÄT WEIMAR Fachrichtung Architektur, Kunst und Design ein. In Zusammenarbeit und mit der Unterstützung von Studierenden und Professoren Detroiter Universitäten, wissenschaftlichen Institutionen und angrenzender kulturellen Initiativen wird die Gruppe Daten und Informationen zu stadtplanerischen, architektonischen wie soziokulturellen und künstlerischen Entwicklungspotentialen des beispielhaften Grenzbereiches des Viertels von der Moran Street in Detroit und Hamtramck erarbeiten und in FILTER DETROIT zusammen tragen.

Sommer/Herbst

Weitere Informationzu dem Programm folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

PRESSE und WEITERE INFORMATIONEN:

Jennifer Guerra, Michigan Radio News, interviewt Kerstin Niemann, FILTER DETROIT und andere:

Facing the Mortgage Crisis: An Artistic Approach to Neighborhood Stabilization Jennifer Guerra (2009-11-11)

http://www.publicbroadcasting.net/michigan/news.newsmain?action=article&ARTICLE_ID=1575239

FILTER ist Fan von:

Alexander Rodtschenko „Arbeite fürs Leben und nicht für Paläste, Kathedralen, Friedhöfe und Museen. Arbeite mitten in allem und mit jedem.“

DANKE AN:

FILTER DETROIT ist ein Konstrukt der Zusammenarbeit von vielen Menschen in Detroit und anderen, die die Idee eines Ortes unterstützen durch körperliche und geistige Arbeit sowie finanzieller Beiträge:

Wir sind Woanders #3,www.wirsindwoanders.de

Dachverband Aktuelle Kunst Hamburg

Christiane Berndes

Charles Esche

Luis Croquer

Jery Heron

Doug Kisor

Dörte Dennemann

Femke Lutgering

Partizan Public, Amsterdam

Expodium, Utrecht

Van Abbemuseum, Eindhoven

Scott Hocking

Randy

Pinky

Mitch Cope

Gina Reichert

Corine Vermeulen

Zeb Smith

Matt Casadonte

Toni Mocera

und noch viele mehr

Comments are closed.